Secondfood

 

 

Weltweit landen unvorstellbare Mengen an noch guten Lebensmittel im Müll. In Deutschland wirft jeder Bürger im Schnitt ca. 80 kg / Jahr zu viel gekaufte Lebensmittel weg. Über die Entsorgung im gewerblichen Bereich gibt es mit Schätzungsweise 5 – 13% Warenverlust nicht einmal verlässliche Zahlen. Insgesamt werden rund 50% aller hier in Deutschland verfügbaren Lebensmittel nicht verzehrt.

Zeitgleich hungern aktuell weltweit 815 Millionen Menschen. 2015, 2016 und 2017 stieg die Zahl der seit 1990 sinkenden Statistik wieder deutlich an.

An Hunger sterben heute weltweit mehr Menschen als an AIDS, Malaria und Tuberkulose zusammen!

Auf dem Weltmarkt fehlen die weggeworfenen Lebensmittel bzw. deren Roh- und Hilfsstoffe und treiben weltweit die Preise stark nach oben. Global werden die Anbauflächen knapp bei immer mehr Menschen auf unserem Planeten. Von den Unmengen unnötig angebauten und oft um die halbe Welt transportierten Lebensmittel bzw. Tierfutter und in Intensivmast gezüchteten und im Akkord völlig sinnlos geschlachteten Tieren ganz zu schweigen.

Wir wagen einen Anfang gezielt akut vom Hungertod bedrohten Menschen direkt mit unserem Überschuss hier zu helfen. Die Fairdirect Services UG ist dabei für das operative Geschäft von Secondfood zuständig. Im ersten Schritt werden wir Obst, welches noch gut ist aber sonst entsorgt wird, professionell zu robusten, qualitativ Hochwertigen und ungekühlt maximal lange haltbare Lebensmittel verarbeiten. Eine mobile Obstpresse, welche alle Arten von Obst so weiterverarbeiten kann, ist zzt. im Bau und wird in den nächsten Wochen ihre Arbeit aufnehmen. Der Verkauf von 50% dieser Secondfood- Produkte und die Struktur von Fairdirect Services UG ermöglichen die restlichen 50% kostenlos, unabhängig von Spenden oder Förderungen, direkt an akut vom Hungertod bedrohte Menschen zu verteilen.

Secondfood ist:

  • Aktiver Ressourcen-, Tier-, Klima-. und Umweltschutz. Die Hauptzutaten von Secondfood- Lebensmittel sind nicht extra angebaut, aufgezogen oder gezüchtet worden. Die Basis von Secondfood- Produkte bilden qualitativ noch gute und sonst vernichtete Lebensmittel. Secondfood = zweite Chance für erste Wahl!
  • sozial. Der Verkauf von 50% aller Secondfood- Produkte ermöglicht die restlichen 50% kostenlos an Bedürftige weltweit weiter zu geben. Eine hier gekaufte Secondfood- Mahlzeit ermöglicht einem Hungernden in z.B. einem Kriesengebiet eine Secondfood- Mahlzeit mit dem gleichen Nährwert.  Secondfood = eine Mahlzeit für mich, eine zweite für einen Hungernden!
  • Qualität. Die ausschließliche Verarbeitung von qualitativ guten, sonst aber vernichteten Lebensmittel unter professionellen Bedingungen bietet eine gute Qualität. Dafür steht das Secondfood- Qualitätslabel. Alle Secondfood- Produkte werden regelmäßig auf Qualität und Geschmack überwacht.
  • effektiv. Secondfood möchte Kleinbauern in strukturschwachen Ländern eine reale Hilfe zur Selbsthilfe und eine Möglichkeit der Neuorientierung als Dienstleister bei z.B. Landverlust durch Land Grabbing bieten. Durch die Secondfood  Social Franchising- Gemeinschaft können Informationen, Fertigkeiten und technische Infrastruktur an diese Menschen weiter gegeben werden.
  • Non Profit. Secondfood ist weder gewinnorientiert noch abhängig von Spenden.

Weitere Informationen zu Secondfood finden Sie hier.

Unser überschüssigen Lebensmittel können für Menschen weltweit noch Ihr Überlebensmittel werden. Packen wir es gemeinsam an! Wir suchen Social Franchising- Partner aus den Bereichen Lebensmitteleinzelhandel, Entsorgung, Gastronomie und Erzeugung, die sich an Secondfood beteiligen bzw. für sich nutzen möchten. Im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung werden wir, speziell für Endverbraucher, noch eine weitere Möglichkeit bieten.

Haben Sie an dieser Art der Lebensmittelrettung und Verteilung Interesse und möchten Secondfood unterstützen bzw. nutzen? Dann freuen wir uns auf eine Nachricht von Ihnen!