Perspektive: Trucksharing

trucksharing.eu

Viele Fahrten, die selben Ziele: Gerade in Ballungszentren bzw. Städten sind viele Nutzfahrzeuge zu den selben Zielen unterwegs. Oft fahren diese dort nur teilbeladen oder komplett leer. Gleichzeitig steigt die Feinstaubbelastung, Straßen verstopfen, Lieferzonen fehlen. Lärm und Gestank lassen die Lebensqualität rapide abnehmen.

Unsere Perspektive Trucksharing zeigt Perspektiven zu einer kombinierten urbanen Logistik und fügt sich nahtlos in unser Regiomal- Projekt ein. Lag (Lt. BAG/KBA) der Anteil von kompletten Leerfahrten deutscher LKW im nicht grenzüberschreitenden Fernverkehr die letzten Jahre recht konstant bei rund 10,5%, ist der Anteil der kompletten Leerfahrten im Nahverkehr die letzten Jahre konstant gestiegen und lag 2013 mit rund 21%  doppelt so hoch.

Der dezentrale Onlinehandel verstärkt diese Entwicklung. Immer mehr Bestellungen online bedeutet auch immer mehr Pakete auf den Straßen und an den Haustüren, auch in Ballungsgebieten und Städten.

Trucksharing, richtig angesetzt, kann in Ballungszentren aktiv Feinstaub, Lärm und Staus verringern. Gleichzeitig können zusätzliche Waren ohne extra Laderaum zu beanspruchen schnell und kostengünstig befördert werden. Folgende Perspektiven:

  • Die meisten Anlieferer liefern in Innenstädte hinein, fahren meist teilentladen oder komplett leer wieder heraus.
  • Viele bedienen feste Touren. Teilentladene oder komplett leere Nutzfahrzeuge lassen sich somit sehr gut definieren und disponieren.
  • Oft haben diese die selben Ziele, fahren also parallel die selben Ent- bzw. Ladestellen, mindestens die selben Strassen an.
  • „Staffellauf-Logistik“, zwei Anlieferer treffen sich bei Entladestelle A, teilentladen und kombinieren ihre weitere Tour.
  • „Umweltzoneninsel-Modell“ durch dezentrale Sammelstellen kombinierte Innenstadtlogistik nach Vorbild von fahrzeugfreien Inseln.
  • Basierend auf einem ILP-Algorithmus und einem zentralen Onlinehandel abgleich von Laderaumbedarf und Laderaumverfügbarkeit in Innenstädten in Kombintion mit den nächten Fahrzielen und mit Fahrauftragsvergabe in Echtzeit.
  • Den öffentlichen Personenverkehr in den Ladeverkehr einbeziehen (Rucksacklösung).

Weitere Informationen finden Sie hier.