Perspektive: Trucksharing

trucksharing.eu

Trucksharing – spende deine Leerfahrten an gemeinnützige Organisationen!

In 2019 waren knapp 37% aller LKW in Deutschland unbeladen unterwegs. Es fahren also 37% aller LKW ungenutzt durch Deutschland. Zeitgleich benötigen viele gemeinnützige Organisationen möglichst günstig Transportkapazitäten, z.B. für den Transport von Hilfsgüter, gespendeter Lebensmittel oder Hardware etc. Trucksharing.EU möchte ein „Spenden“ von Leerfahrten ermöglichen und so ungenutzte Transportkapazitäten sinnvoll nutzen.

Warum Trucksharing?

Gemeinnützige Organisationen sind stark abhängig von Spenden und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Können Geldspenden einfach überwiesen werden, müssen Sachspenden eingesammelt und verteilt werden. Das stellt die meisten dieser Organisationen vor große Herausforderungen, welche selten optimal gelöst werden (können), viele ehrenamtlich arbeitende Menschen bindet und unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen. Zeitgleich werden rund 37% aller LKW hier in Deutschland ohne Ladung bewegt. Trucksharing.EU möchte eine digitale Open Source- Software für eine streckenoptimierte Tourenplanung mit einer Minimierung von Leerfahrten durch den Transport von Sachspenden für diese Organisationen anbieten.

Wie wird Trucksharing umgesetzt?

Wir möchten Trucksharing.EU auf Basis einer Open Source  Mitfahrzentrale- Software und der Open Source Software „Graphopper“ erstellen. Diese soll Transportgut von der Open Source Plattform Openfoodbank, einem Onlinemarktplatz für die Abgabe und Verteilung von Lebensmittelspenden, unkompliziert und einfach transportieren und hierfür Leerfahrten nutzen. Graphhopper wurde unter Android und Java entwickelt und verfügt schon über eine Directions API Routenplanung und eine einfache JSON Schnittstelle zur möglichst universellen Einbindung in bestehende Touren- bzw. Routenplanungen von Transportdienstleistern. Es muss eine Eingabemaske für „Leerfahren anbieten“ mit den Informationen Leerfahrt Anfang/ Ende/ Zeitraum, verfügbarer Laderaum, Nutzlast ,Fahrzeugart (z.B. Tanklaster, Kühllaster etc), ein Abgleich mit vorhandenen Lieferungen in Echtzeit und eine automatisierte Kommunikationsebene Versender/ Transporteur/ Empfänger erstellt werden. Für den Transport von humanitären Hilfsgütern sind Nutzfahrzeuge von der LKW- Maut befreit. Lt. Toll Collect können auch Fremdfahrzeuge im Auftrag einer humanitären Organisation eingesetzt werden. Dies ist aktuell nur über ein Online- Formular möglich. Hier muss eine vollautomatische Eingebemethode und Versendemethode für jeden einzelnen Transport über Trucksharing.EU erstellt werden, um nur diese einzelnen Transporte für die ansonsten mautpflichtigen Fahrzeuge rechtssicher mautfrei durchführen zu können.

Wer ist die Zielgruppe von Trucksharing?

Unsere Zielgruppe sind alle ehrenamtlich arbeitende Organisationen, welche einen Transportbedarf haben, alle Firmen, welche diesen Sachspenden anbieten und alle Transportdienstleister, welche Leerfahrten als Sachspende zur Verfügung stellen. Ehrenamtliche Arbeit ist essenziell und wird meist mit knappen Personal- und Kassen bewältigt. Wie viele Menschen bei einem Kollaps dieser Strukturen betroffen sind, zeigt sich aktuell z.B. anhand der über 40% (Stand 31.03.2020) geschlossenen Tafeln. Mit diesem Tool lassen sich notwendige Transporte gut optimieren denn Leerfahrten fallen im Nah- und Fernverkehr an. Jeder Transportdienstleister kann mit diesem Tool automatisiert aus dem Tagesgeschäft die Arbeit von vielen ehrenamtlich arbeitenden Organisationen unterstützen und gut entlasten.

Diese Open Source Software lässt sich auch z.B. für ein offenes Netzwerk zur Vermeidung von Leerfahrten bzw. einer kombinierten Logistik, besonders im Nahverkehr in Ballungsräumen einsetzen.